Kulturelle Reizüberflutung par excellence

Der monumentale Charakter Sevillas wird sicher auch Sie begeistern. Die Stadt wartet mit einem unglaublichen historischen und künstlerischen Erbe auf, tausendjährige, gut erhaltene Gebäude, die auch heute noch Besucher immer wieder aufs Neue begeistern.

Fusion-Architektur im Lauf der Jahrhunderte

Unter allen historischen Gebäuden Sevillas heben sich drei ganz besonders hervor, die Sie unter allen Umständen besichtigen sollten. Diese drei wurden neben dem Archivo General de Indias von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben: Der Real Alcázar, die Giralda und die Kathedrale.

Die Giralda von Sevilla ist für die Epoche (12. bis 16. Jh.) ein wahrhaft einzigartiges Gebäude. Tatsächlich galt sie viele Jahre lang als das höchste Gebäude der Welt (101 Meter, wenn man den Giraldillo mitzählt, die wunderschöne Statue auf ihrer Spitze und eines der Wahrzeichen der Stadt). Die Giralda ist eine perfekte Symbiose unterschiedlicher architektonischer Stilrichtungen der einzelnen Zivilisationen, die sich hier niedergelassen haben. Ein Turm, der als Minarett beginnt und in einem Glockenturm endet. Von der Aussichtsplattform genießen Sie einen wunderschönen Blick auf die ganze Stadt. Unter Ihnen sehen Sie den berühmten Patio de los Naranjos und die größte gotische Kathedrale der Welt.

La Giralda, la catedral y el Alcazar
Die Giralda, die Kathedrale und der Alcázar
Die größte gotische Kathedrale der Welt

Die Kathedrale von Sevilla überrascht schon allein durch ihre unglaublichen Proportionen. Der Legende nach hat das Domkapitel sie mit folgenden Worten in Auftrag gegeben: „Lasst uns ein derart großartiges Gebäude bauen, dass diejenigen, die es sehen, uns für verrückt erklären“. Alles, aber auch wirklich alles an der Kathedrale wirkt irgendwie kolossal. Der Hauptaltar gilt für viele als eines der schönsten Werke der Kunstgeschichte. In der Kathedrale befindet sich heute auch das Mausoleum, in dem die sterblichen Überreste von Christoph Kolumbus ruhen.

„In der Kathedrale von Sevilla liegen die sterblichen Überreste von Christoph Kolumbus.“

Die Giralda, die Kathedrale und der Alcázar
Ein Ort, der den Träumen mehrerer Könige entsprungen ist

Nur wenige Meter von der Kathedrale entfernt erheben sich die Mauern hinter den sich der mittelalterliche Königspalast von Sevilla befindet: Ein Palast der Paläste, ein auf der ganzen Welt einzigartiges Gebäude.
-
Schon seit dem Mittelalter diente er unterschiedlichen Königen als Residenz. Jeder von ihnen drückte der Architektur dieses Gebäudes den eigenen Stempel auf. Auch heute noch ist der Alcázar die offizielle Residenz der spanischen Königsfamilie. Damit ist diese Festung der älteste noch aktiv genutzte Königspalast Europas.
-
Einzigartige Details, die Geschichte, die sich durch die einzelnen Säle zieht, die traumhaft schönen Gärten … All dies macht aus der Palastanlage eine fast surreale Zitadelle, die einen in längst vergessene Zeiten versetzt.
-
Die Filmindustrie hat sich den malerischen Charme des Gebäudes schon mehrfach zunutze gemacht, darunter auch als Kulisse für die beliebte Serie Game of Thrones.

Nicht zu vergessen...
  1. Die Giralda ist eine perfekte Mischung aus arabischer Architektur und Renaissance-Stil.
  2. Der Glockenkörper der Giralda besteht aus 24 Glocken und einem Oberteil.
  3. Die Kathedrale von Sevilla ist 116 m lang und 76 m breit.
  4. Das Mittelschiff des Doms erreicht eine Höhe von bis zu 37 Meter.
  5. Der Königliche Alcazar vereint islamische, mudejarische, gotische, Renaissance- und Barockstile.